JAWA-2-Ventil Eisspeedwaymotor Typ 881

Der Zweiventil-Jawa-Motor Typ 881 ist speziell für Eisspeedway konstruiert und ist sowohl für stehen- den als auch für liegenden Einbau erhältlich.Die Zahl 81 bezieht sich dabei auf den Hub der hierbei 81,6 mm beträgt.Die Leistung wird von JAWA mit 44-46 KW(ca.60 PS) bei 9500 Umdrehungen angege- ben.Der Kurzhub-Motor (hier zu erkennen an den nur 3 statt 5 Zylinderkühlrippen) wurde in der Eisspeedwaysaison 2002/2003 erstmals von Antonin Klatovsky eingesetzt.Das Gewicht des Motors  ohne Vergaser beträgt ca.30 kg.

Kompletter 2-Ventilmotor in Kurzhubausführung mit Orginal- Jawa-Vergaser

Der Zweiventiler von oben gesehen.Die Rollen- kipphebel sind so schmal wie möglich gehalten und haben keine Ventileinstellschrauben mehr.


Rechts :Jawa-2-Ventil-Zylinderkopf ohne Kipp- hebel und  Nockenwelle.
Links:Das Nockenwellenrad hat 28 Zähne und wird mittels Kette direkt von der Kurbelwelle angetrieben.


Das Einlaßventil (rechts) hat einen Durchmesser von 47 mm und das Auslaß 41mm. Der Brennraum ist Kugelförmig und sorgt daher für eine gute Gasverwirbelung. Zur Aufnahme der Zylinderkopfdichtung und zu Führung auf dem Zylinder ist der Zylinderkopf mit einem 4mm tiefen Dichtbund versehen.


Ventilspieleinstellung

Anders als bei anderen JAWA-Motoren besitzen die Kipphebel beim 881er Motor an der Auflagefläche zum Ventil  keine Einstellschrauben für das Ventilspiel. Das Ventilspiel wird hier durch eine Exenterschraube in der Kipphebellagerung eingestellt.Dazu wird die Nockenwelle so verdreht das beide Ventile geschlos- sen sind.(etwa so wie im Bild links)Dann wird die Kontermutter (1) gelöst und die Exenterschraube bei (2) mit einem Imbus- Schlüssel gegengehalten. Nun kann mit einem Schlitzschrau- bendreher an der inneren Schraube (3) das Ventilspiel eingestellt werden. Das Ventilspiel wird bei kaltem Motor eingestellt und beträgt für das Einlaßventil 0,15 mm und für das Auslaßventil 0,20 mm. Es ist dabei egal ob die Blatt- lehre zur Messung des Spiels zwischen Nocken und Kipphebelrolle oder zwischen Kipphebel und Ventilschaft eingeführt wird, wichtig ist dabei nur, das sich die Blattlehre noch leicht saugend hin- und herschieben läßt. Nach der Einstellung wird die Kontermutter wieder angezogen und das Ventilspiel mit der Blattlehre nochmals kontrolliert.

<< zurück


Siehe auch 2-Ventilmotor JAWA-886>>>


Bahnsporttechnik-link