JAWA

JAWA Geschichte

JAWA Neustart 2013

JAWA DOHC 871/872

JAWA-Modelländerungen 2007

JAWA/JRM Motorentypen

Jawa Eisspeedwaymotoren

JAWA 896

Jawa Eisspeedwaymotor 881

JAWA-Motoren Typ 889

JAWA-Zylinderkoepfe    ( Cylinder-Head)

Kooperation Jawa - Großewächter

JAWA-Oldtimer

Jawa 500 ccm Offset 2017

JAWA-Vergaser (Carburettor)

 

 

 

 

 

 

JAWA-Emblemleiste

JAWA Geschichte

Jawaemblewm3Die Name JAWA setzt sich jeweils aus den Anfangsbuchstaben der Firmen Janecek und Wanderer zusammen. F.Janecek betrieb in Prag eine Waffenschmiede und kaufte 1929 die angeschlagene Münchner Firma Wanderer und verlegte die Produktion nach Prag. Während des zweiten Weltkriegs wurde die Produktion unterbrochen, weil die deutschen Besatzer das Werk als Waffenschmiede benutzten. Ein winziges Planungs- büro arbeitete jedoch heimlich weiter, so daß bereits 1946 ein 250 ccm Zweitaktmotorrad heraus- gebracht werden konnte. Das erste 50ccm Moped entstand 1954 mit Preßstahlrahmen und 3-Gang- Getriebe. Ebenfalls 1954 wurde ein 500ccm Rennmotorrad mit zwei Zylindern und zwei oben liegenden Nockenwellen herausgebracht, mit dem Gustav Havel mit einem Stundenschnitt von 209 km/h den tschechischen Geschwindigkeitsrekord aufstellte. Nach und nach wurden die Firmen CZ, Ogar und als letztes 1966 die Firma ESO eingegliedert. In den 60er Jahren konstruierte JAWA zahlreiche Motorräder für jede Sportdisziplin. Seit 1948 ist Divisov, ca.50 km östlich von Prag, Standort der Rennmaschinenproduktion von Jawa. Bis zu 250 Mitarbeiter produzierten, in mehreren Schichten, bis zu 1000 Maschinen jährlich. General- Importeur für Deutschland war die Firma Fleckenstein in Kleinostheim. Nach der Politischen Wende in Osteuropa, Anfang der 90er Jahre, ging es auch mit JAWA rapide bergab. Es wurde weder in den Gebäuden noch in den Maschinen investiert. Im Jahre 1994 schlieslich wurde die Firma von fünf Privatleuten für ca.2,5 Millionen D-Mark gekauft und komplett umgekrempelt. Vorstandsvorsitzender wurde Evzen Erban, ein gelernter Kfz- Mechaniker, der bis zu einem schlimmen Sturz, im Mai 1979, selbst aktiver Bahnfahrer war. Man begann damit einen liegend eingebauten Motor zu entwickeln und brachte den Typ 898.5 für Speedway und den Typ 899.5 für die Langbahn heraus. Man begann auch wieder Werksfahrer auszurüsten, denn Erfolge auf der Bahn sind die beste Werbung. Mit Tony Rickkardsson, Tomasz Gollob, Mark Loram, Simon Wigg und Bohumil Brhel hatte man fast alle großen Namen unter Vertrag. Diese bekamen kein Geld, sondern nur Material kostenlos zu Verfügung gestellt, welches sie Ende der Saison billig erwerben und weiterverkaufen konnten.

jawa2v1

Zweiventil-Jawa OHV-Motor, er kam Anfang der 60er Jahre ins Program.

jawa2v2

Der OHV wurde noch lange im Speedway eingesetzt. Hier in Albersdorf 1991

JAWA-890-Schnitt

 Der JAWA 890 im Schnitt


2-Ventil OHV Motorsteuerung

jawazahnradDie Steuerung des Jawa OHV basiert noch auf dem von ESO 1961 herausgebrachten Typ S45. Über dem Kurbelwellenzahnrad mit 22 Zähnen ist ein Zwischenrad angebracht, welches die Kraft auf die beiden Nockenwellenzahnräder überträgt die doppelt soviel Zähne aufweisen als das Kurbelwellenzahnrad. Das Zwischenzahnrad wurde eingebaut um die länge der Stößelstangen möglichst kurz zu halten,wodurch wesentlich höhere Drehzahlen möglich sind. Über Rollenstößel wird die Kraft dann weiter auf die Ventile übertragen. Das rechte obere Rad treibt die Welle für den Zündunterbrecherkontakt an.


JAWA DOHC Typ 895-1 Langbahn

jawadohc Jjawaschnitt

Technische Daten

Typ                      : 4-Ventiler DOHC 
Bohrung               : 85 mm 
Hub                      : 87 mm  
Hubraum               : 494 ccm
Leistung                : 64 PS/8000/min
Verdichtung           : 13,5 :1 
Einlaßkanalgröße   : 34 mm
Zündung                : Kontaktzündung  
Zündkerze             : NGK B95EN            Primärantrieb         : über Kette   
Motoröl                : Castrol R40    
Kraftstoff              : Methanol  
Kühlung                : Luftgekühlt                

JAWA DOHC-Motor Typ 894 für Speedway

 Orginal JAWA-Speedwaybike von 1978 mit 894-Motor.Die Langbahnmotoren trugen die Typenbezeichnung 895

jawasteuerrungUm die Nockenwellenzahnräder klein halten zu können, wird die Drehzahl über ein großes Zahnrad direkt über der Kurbelle reduziert. Hinter dem Zahnrad befindet sich ein Kettenritzel mit der Steuerkette welche  die beiden Rollengelagerten,  obenliegenden Nocken- wellen antreibt. Ebenfalls per Kette wird die Ölpumpe und der auf der gleichen Welle befindliche Nocken für den Zündunterbrecher angetrieben.


JAWA Typ 896

Jawa jawamefo

Technische Daten

Bohrung/Hub          : 85 / 87 mm 
Höchstleistung        : 44,5 KW  bei 9000/min.
Zünkerze                : ChampionG54 / G56
Kraftstoff                : Methanol
Gewicht d. Motors  : 29,5 kg                        

Der Jawa 896 kam im Jahre 1984 auf den Markt und war im Gegensatz zu seinem Vorgänger ,den Typ 895, mit nur einer Nockenwelle ausgestattet. Der Kurbelmechanismus wurde mit einigen kleinen Änderungen übernommen. Völlig neu wurden Zylinder und Zylinderkopf konstruiert. Die 4-Ventile werden über Gabelkipphebel betätigt, die in Bronzebuchsen gelagert sind. Die Kipphebel haben auf der Ventilseite Einstellschrauben für das Ventilspiel und auf der anderen Seite Nadelgelagerte Rollen mit denen sie auf der Nockenwelle abrollen. Der Zylinder hat eine eingepreßte Laufbuchse aus nickelhaltiger Spezial Legierung. Der Antrieb der Nockenwelle erfolgt über eine gekapselte 3/8 Zoll Kette die durch einen Gleitspanner mit Teflonreibfläche geführt wird. Die Nockenwelle wurde in mehreren Ausführungen angeboten damit der Fahrer den Motor auf die jeweilige Bahn abstimmen kann.


JAWA Typ 898 und 899

jawa898

Technische Daten:

Ventile                     : 4
Bohrung                   : 85 mm
Hub                          : 87 mm
Hubraum                  : 493 ccm 
Leistung                    : 47 KW
Höchstdrehzahl         : 9000/min.   
Verdichtungsverh.     : 14 :1
Einlaßgröße               : 34 mm 
 Zündkerze                 : G-56R  
Kraftstoff                   : Methanol
Motoröl                     : CASTROL R SAE 40

Der Motortyp 898 wurde für Speedway und der Typ 899 für die Langbahn konzipiert.
Produktionsbeginn war 1991

JAWA-898-Schnitt

JAWA Typ 884-5

jawaloeding

Technische Daten

Vierventil OHC Motor,Luftgekühlt für horizon- talen Einbau.
Bohrung/Hub     : 85/87 mm
Hubraum           : 494 ccm  
Leistung            : 46 bis 52 KW
Höchstdrehzahl : 9500 bis 10500/min.
Einlaßkanal       : 34 mm 
Gewicht            : 26 kg

 


a_Jawaoffen

Steuerkette beim JAWA 884

Jawazahnrie

Zahnriemen-Primärantrieb gibt es auch beim Jawa- Motor. Hier allerdings, bei Stefan Katts Maschine, ist der Riemen nicht aufgelegt.

<<<<<<<< Infos zu Zahnriemen


erban
jawaemblem2

Von 1994 bis 2012  JAWA- Chef : Evcen Erban

Jawadivisov

JAWA-DOHC Typ 871 und 872  ab 2001

Jawa871

Technische Daten                 Typ 871 / 872   

Luftgekühlter Einzylinder Viertaktmotor mit 4- Ventilen und DOHC-Steuerung.
Hubraum             : 494 ccm 
Bohrung/Hub       : 85 x 87 mm / 88 x 81,2 mm
Verdichtung         : 13,5 - 16 :1
Leistung               : 48 - 51 KW
Höchstdrehzahl    : 11 000 /min. 
Kraftstoff             : Methanol 
Gewicht               : 28 - 30 Kg (je nach Kurbelwelle)

Nach einer längeren  experimentierphase kam der Doppelnocker Typ 871/872  im Jahre 2003 auf dem Markt. Der Motor trug die offizielle Typenbezeichnung 871-10-005 in der Kurzhub Version und die Bezeichnung 872-10-005 in der Langhubversion, wobei 005 bedeutet, das der Motor bereits fünfmal geändert wurde. Leider erwies sich der Motor als zu anfällig, so das seine Produktion 2006 wieder eingestellt wurde.

Jawa871-1 JAWA871-2

JAWA 250ccm 

Die Rollenkipphelbrücke

Technische Daten JAWA 250

Luftgekühlter OHC-Vierventilmotor für Laydown Einbau
Bohrung               : 77 mm
Hub                     : 53,3 mm
Hubraum             : 249 ccm
Leistung PS         : 45 bei 10000min.
Kompression       :13-14 : 1
Zündung              : PVL/ Selettra
Zündkerze           : Champion  G75R
Kraftstoff             : Methanol  
Ölfüllmenge          : 0,6 L          

Der JAWA 250 ccm Motor kam 2005 auf dem Markt und wird hauptsächlich in den Jugendklassen verwendet. Er ist äußerlich Baugleich mit dem 889-Motor und ist hauptsächlich an den nur drei Zylinderkühlrippen erkennbar.

<< zurück


Nach einer Insolvenz wurde die JRM Bahnmaschinenherstellung im Jahre 2013 durch eine Neue Geschäftsführung übernommen und wird nun wieder unter der Firmenbezeichnung JAWA geführt.  Siehe: JAWA Neubeginn 2013

Siehe auch:

 

 

 

 

JAWA -Ersatzteilkatalog  (Parts-Catalog)

JAWA-250ccm Langbahnmotorrad

 

 

 

 

 


Bahnsporttechnik-link