Adler

Die Firma Adler wude 1899 in Frankfurt gegründet und baute zuerst motorisierteAdleremblem Dreiräder, bevor man in die Motorradproduktion einstieg.Aber erst nach dem zweiten Weltkrieg kam die Motorradproduktion so richtig in Schwung.So brachte man ein 98ccm Leichtmotorrad mit Zweitaktmotor und Dreigangschaltung mit der Bezeichnung M100 herraus. Es folgten ,eine 125er, eine 150er, eine 200er und 1953 die M250. Schon recht bald wurden die Adler Zweiräder auch für Wettbewerbszwecke verwendet. Gab es doch zu der Zeit, im Frankfurter Raum, zahlreiche Grasbahnrennen, bei denen dann etliche mehr oder weniger modifizierte Adler Serienmotorräder am Start waren.

AdlerM100-2

  Adler- M100 im Wettbewerbslook.

AdlerM100-1

 Vorn ohne, -hinten mit Trommelbremse


Adler250

   Adler-M250, die es später auch in einer 26 PS Rennversion gab (1954)

ADLERGRAS1
ADLERSCHNITT

   Adler M250 Motor im Schnitt

Diese Adler-M250 Grasbahnmaschine wurde 1953 gebaut und stammt aus einer Zeit als die Fahrer mit mehr oder weniger umgebauten Strassenmaschinen an den Start gingen, wobei dann lediglich  die Beleuchtung demontiert wurde.     

ADLERFAHRT

Gefahren wurde diese Maschine von den Gebrüdern Becker aus Bünde bei Herford.Rolf Becker (Foto oben) konnte hiermit, beim Grasbahnrennen in Enger-Siele, 1953 vor über 20 000 Zuschauern einen Dreifachsieg davon tragen

ADLERMOTOR

 M250-Motor mit 22 PS

Adler-Gespann

Adlergespann

Auch im Gespann war der M250 Motor im Einsatz. Dieses wunderbar restaurierte Gespann gehört Hans- Herrmann Jung, der damit von 1962 bis 64 unterwegs war.

Adlerjung
Adlergesplinks
Adlergespannfahrt

<< zurück


Bahnsporttechnik-link