250 ccm Zweitakt-Langbahnmotorräder

250 ccm Sand,- und Grasbahnmotorräder sind in Deutschland nur noch im Norddeutschen Raum zu sehen, wo eine kleine aber verschworene Gemeinschaft von etwa 10 Fahrern diese Klasse am Leben hält. Im Bereich der NBM gibt es alljährlich eine Auschreibung dieser Klasse, die in den letzten beiden Jahren durch den Jevenstedter Kay Scheibe gewonnen wurde. Der DMSB berücksichtigt diese Klaase in seinen Technischen Bestimmungen nicht extra, so daß im großen und ganzen die Vorschriften von der 500ccm-Klase gelten. Verwendet werden hier Moto-Crossmotoren deren Hubraum zwischen 175 ccm und 250 ccm liegen darf. Das Gewicht der Motorräder muß mindestens 82 kg ohne Kraftstoff betragen. Der Felgendurchmesser des Hinterrades muß mindestens 22 Zoll aufweisen und der Geräuschpegel des Motors darf 98 dB(A) nicht überschreiten. Die Leistung dieser Zweitaktmotorräder liegt bei ca.55 PS, wobei, durch das schmale Drehmomentband, während der Rennen mehrere Schaltvorgänge erforderlich sind. Da nur noch  6 bis 8 Veranstalter die 250 ccm Klasse Ausschreiben, lohnen sich für die Hobby- fahrer keinen großen Neukonstruktionen, so dass die meissten Maschinen bereits ein stattliches Alter aufweisen und schon mehrere Besitzer hatten.


Überwiegend sind es ältere HONDA-Motoren mit integrierten 5- Gang-Getrieben die zum Einsatz kommen. Diese Maschine bringt nun Toni Kröger vom MSC Nordhasstedt an den Start. Kröger ist einer der wenigen Neueinsteiger in dieser Klasse.


Eine der älteren Ma- schinen mit HONDA- Motor im HARUSCHI -Fahrgestell, gefahren von Rainer Schmidt


Ein ANTIG- Fahrgestell, welches ursprünglich für liegenden Motoreinbau vorgesehen war, trägt hier den HONDA-Motor in der Maschine von Jörg David. David war in  2001 NBM- Meister und in 2002 zweiter.


Einen 250 ccm KTM- Motor mit integrierten 5- Gang- Getriebe und Wasserkühlung bringt der dritte der letztjährigen Meisterschaft Christian Puck an den Start. Der Motor ist in einem DULA- Fahrwerk mit JAWA- Gabel eingebaut.


Jürgen Schmidt, einer der treibenden Kräfte um den Erhalt der 250er Klasse, bringt dieses HAGON- Langbahnfahrgestell mit STUHA Vordergabel an den Start. Als zweites  Motorrad besitzt er ein Ex-Barth ANTIG- Fahrwerk mit BZ- Gabel.


Ein frühes Scheibe- Fahrgestell mit MAICO-Motor bringt Sven Warner vom MSC Nordhasstedt an den Start.


Die erste 250ccm-Zweitaktmaschine mit Zentralfederbein bringt Udo Diekhoff an den Start. Es handelt sich hierbei um ein STUHA- Fahrgestell mit NU-TRAK Hinterradschwinge und Vordergabel .Diese Maschine kam 2005 erstmals zum Renneinsatz.

<< zurück

Der hier gezeigte Bericht stammt aus dem Jahr 2004