Kraftstoffversorgung-Vergaser/Luftfilter

Amal

Karger

 

Bing

Keihin

 

Buhrmester

K&N- Luftfilter

 

BZ-Zapf

KLM

 

C + S

Mikuni

 

Dellorto

MBR

 

Gardner

Phillips

 

HPK

 

 

JAWA

 

 

Jensen

 

 

BZ-logo
Keihinemblem
Dellorto
CSStickerklein
Amalemblem
Bing

BZ-Vergaser

BZ-Vergaser

BZ-2001                                        Foto:E.Metzger

BZ-Vergaser für liegende Motoren mit Einbauwinkel zwischen 22° und 38°. Der Vergaser ist mit Schwimmer- kammer und Choke-Einrichtung ausgerüstet und wird mit Dellorto- Hauptdüsen (Main-Jet) bestückt, wobei die Düsenpalette von 180 bis 240 hundertstel- Millimeter reicht .

Bild

 BZ-Power-Jet-Vergaser                     Foto:E.Metzger

BZ-Vergaser mit Power-Jet Einrichtung, wobei es sich um eine zusätzliche Vollast Anreicherung handelt. Bei hoher Last wird die Luftströmung im Bereich der Power-Jet-Bohrung so groß, das über die aussenliegende Leitung zusätzlich Kraftstoff direkt aus der Schwimmerkammer angesaugt wird. Die Hauptdüse kann beim Power-Jet deswegen um ca. 1/10 mm kleiner ausfallen.


BZ2002FSX

BZ-Vergaser ohne Schwimmer  ( BZ2002FSX)

Der von BZ entwickelte und bereits oft kopierte Vergaser ohne Schwimmerkammer

 Mehr über BZ-Tuning

<< zurück


BZ - Vergaser für 250 ccm

 BZ Tuning
 Bernd Zapf
 Bottenbach 32
 77791 Berghaupten

 info@bz-tuning.de
 

Bereits im Hinblick auf die im Jahr 2005 einzuführende 250 ccm Viertaktklasse für Jugendliche ab 12 Jahre, hat der bekannte Tuner Bernd Zapf einen Flachschieber-Vergaser, mit dem für diese Klasse vorgeschriebenen 30 mm Durchlaß, konstruiert. Der Vergaser ist mit und ohne Schwimmerkammer lieferbar. Um Kosten zu sparen, kann der Vergaser später ohne großen Aufwand auf 34 mm umgebaut werden. Erste Prüfstandsversuche hat der Vergaser auf dem vom Schweizer Marcel Gerhard neu kons- truierten 250 ccm GM - Motor bereits erfolgreich absolviert. Der Motor wird nun im praktischen Einsatz auf der Bahn getestet und wird danach ebenfalls bei BZ zu beziehen sein.


.Laydown-Vergaser

Erwin Metzger ( Anfang der achtziger Jahre selbst Gespannfahrer), schildert in diesen sehr interessanten Bericht, die Problematik die mit der Einführung von liegenden Motoren, auf die Tuner, im Bereich Vergaser, zukam. Der lange Weg zum heutigen BZ-Flachschieber- Vergaser und seiner zahlreichen Kopien, wird hier eindrucksvoll beschrieben

Vergaser für liegende Motoren (Laydown)

Bereits 1984 beschäftigten sich einige Fahrer und Tuner mit Einbau-Winkeln zu Amal Vergasern; HSM erkannte auch das Thema, aber der Dellorto und das von Datzmann eingeführte Seitenkammersystem, wurde von den meisten Fahrern bevorzugt. Beim Seitenkammer – System wird das Leerlauf-, und Teillast-,System stillgelegt, die zum Überlauf führenden Bohrungen verschlossen, eine Schwimmerkammer links seitlich am Vergaser angebracht und von dieser aus  Düsenstock und Hauptdüse mittels Gummischlauch versorgt.   HPKohne Paul Himmelsbach (HPK)  aus Kippenheim bei Lahr war der erste der Dellortos mit Zentralkammer für liegend  und  in Serie gebaut hat!!!!  Es muß das Jahr 1988 od. 89  gewesen sein (93 hat Wigg  dann das neuere System nachbauen lassen). Paul und ich diskutierten nach dem Rennen in Herxheim, bei einem Schorle, über die Problematik der Dellorto mit Seitenkammern, die ja Paul bis zu diesem Zeitpunkt auch gebaut hat. Dieses System fand ich nicht für ausreichend, da mit jeder Seitenneigung und Niveau - Änderung eines „Gespanns“ das Kammer- und Schwimmer- niveau kontrolliert und eingestellt werden musste. Ausserdem arbeitete dieses System nur Optimal bei geringer Niveau – Überhöhung (kritisch wegen Ölfilmriss).  Ich sagte Paul; ich hab bei Datzmann- Junior im Sommer 85 bereits einen Dellorto mit „Bing“ Zentralkammer gesehen. Der Datzmann Michel hat nach Aufhören seines Sohnes damit nicht mehr  weitergemacht. Datzmann hat immer Bing – Kammern bevorzugt, wegen dem damals besseren Schwimmerventil, der besseren Regulierung und der grösseren Kraftstoffmenge in der Kammer. 
Paule aus Kippenheim ließen meine Argumente nicht in Ruhe und er bastelte. Jürgen Michl war einer der ersten, der einen solchen Vergaser (bereits im Winter 88 – 89?) bekam.
HPKurtyp Bei den ersten Modellen HPK Carb waren jedoch die (Dellorto) Kammern um 180° konstruktiv verkehrt eingebaut! Das haben wenig Leute registriert ;  ich entdeckte den „Mangel“ und ließ mir erneut nach „meinen“ Wünschen von Paul einen  machen. So ging der Wandel der Konstruktionen bis  1992. G.Scheunemann , Kunert, Murmann und noch einige, haben meine damaligen Carbs getestet. Simon Wigg war auch unter den Testern! Er hat in Berghaupten den Vergaser (bittend wegen Motortests)  mitgenommen und mir diesen dann in Pfarrkirchen „zerlegt“ zurückgegeben; den Grund sah ich im Jahr darauf, als ich tolle Kopien aus Holland sah. Es gab jedoch auch zahlreiche andere Kopisten!.  Dieser Standard blieb dann bis ca. 94 und wurde dann von A. Nischler (er lehnte den HPK ab) verbessert oder ersetzt mit dem Dellorto-Bellini!. Erst dann, im Herbst 94, kam während des Rennens in Berghaupten, Bernd Zapf zu mir und wir hatten eine lange Diskussion, denn er wollte Vergaser bauen auf der Basis eines Halbrund– Schiebers. Grundlage sollte das Dellorto – Gehäuse sein.  BZ glaubte, (wie damals viele andere), ein Flachschieber sei für Methanolbetrieb nicht geeignet. Ich überzeugte ihn von  seinem „Irrtum“, denn auch ich hatte bereits 1980 und 81 Flachschieber (Konstruktion Stehend) getestet. Es handelte sich um die Modelle „Leg Gardner“ und „Lectron“ aus den USA, für Flattrack und Superbike. Die Vergaser waren sicher gut, nur ich nicht , vor allem, zwischen Daumen und Zeigefinger. BZ  kaufte Vergaser „Fachliteratur“, setzte sich hin, studierte diese und Kataloge mit Marktangeboten. Im Jahr darauf, war zum  Frühjahrstraining  in Herxheim, für die erste Kleinserie BZ - Vergaser  Premiere .( fünf Stück numeriert) ! Und weil das neue „Laydown“ von JAWA, besser mit BZ funktionierte, mußte Bernd fleißig arbeiten! 
Der Erfolg des Flachschiebers  war so durchschlagend, daß es ein Jahr später bereits die erste „Kopie“ gab (aus Holland). Mittlerweile sind es ca. fünf Kopien, und jedes Jahr verkauft BZ oder ich ungefähr fünf bis zehn BZ - Modelle an Leute (meist Profis) die mit einer Kopie nicht zufrieden waren!                            

Dies zu Vergasern!
                                           E.M
.


Amal-Concentric Laydown-Umbau

Bild

 Amal Concentric-Vergaser mit 34 mm Querschnitt

Amal-Concentric-Vergaser mit der Typenbezeichnung MK2 /34 für liegende Motoren. Der Winkel für die Schwimmer- kammer wurde von Heinz Schwickert (HSM) 1984 konstruiert. Dieser Vergaser ist für rechtsseitigen Einbau vorgesehen. Wobei sich das rechtsseitig auf den Sitz der Gemisch- einstellschrauben bezieht.

Bild

Der gleiche Vergaser für linksseitigen Einbau und ebenfalls für liegende Motoren konstruiert. Die Amal- Vergaser hatten seinerzeit Probleme mit zu geringen Schwimmerniveau, welches sich nicht einstellen lies, da die Schwimmergabel aus Kunststoff war. Otto Lantenhammer löste das Problem, indem er den Winkel geringfügig höher setzte und damit das Niveau. Viele Fahrer hängten aber auch einfach einen kleinen Dieselfilter als zusätzliches Reservoir an die Kammer.


Bild Bild
Bild

<< zurück


Mikuni

www.mikuni-topham.de

<< zurück

Next


Bahnsporttechnik-link