Oldtimer Eisspeedway-Maschine

Diese Eisspeedwaymaschine mit JAP-Motor befindet sich im Motorradmuseum Ibbenbüren. Sie wurde 1968, wahrscheinlich von Sepp  Giggenbach, gebaut und war bis 1974 im Einsatz. Gefahren wurde diese Maschine vom ehemaligen Deutschen Juniorenmeister Franz Lehmann. Sehr interessant ist die Anbringung des Öltanks, der um das Auspuffrohr gebaut wurde. Dieses sorgte für stets vorgewärmtes Öl für die Durchlaufschmierung. Auch ist hier gut zu erkennen das zu damaliger Zeit keinerlei Schalldämpfer verwendet wurde.

Japeisvorn Japeis2


Japeis4

Völlig unverkleidet, war damals die Primärkette. Lediglich für den Kupplungskorb wurde eine Gitter- abdeckung verwendet

Japeisgetriebe
japlogo

Das Zweiganggetriebe mit Fußschaltung. Leider ist mir der Hersteller des Getriebes nicht bekannt.


Hier die völlig frei liegenden Haarnadel Ventilfedern. Lediglich die Kipphebel ragen aus dem Steuergehäuse hervor. Die Mittlere Ölleitung kommt von der Pumpe und versorgt die Kipphebel mit Schmierstoff. Die Zwei kurzen Metallleitungen dienen zur Schmierung der Ventilschäfte.

<< zurück


OL-Weslake Eisspeedway-Racer

Thijseis

Holländische Eisspeedwaymaschine von 1980, die von Roelof Thijs aus Assen gefahren wurde. Als Motor wurde ein von Otto Lantenhammer getunter Weslake 2-Ventiler verwendet


Osswald-3

 Eisspeedwaymaschine mit JAWA 895 2-Ventilmotor.   Fahrer: Leonhard Osswald 1988

<< back

-- Next >>


JAWA-Eisspeedwaybike aus den achtziger Jahren

Eisbike-202
Eisbike-102

<< zurück


Kenter-Eisbike-1

Orginal JAWA Eisspeedwaymaschine von 1985, heute im Besitz von H.J.Kenter


Bahnsporttechnik-link